Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Mann soll Kind zu Tode geschüttelt haben: Prozessauftakt
Nachrichten Niedersachsen Mann soll Kind zu Tode geschüttelt haben: Prozessauftakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 26.02.2018
Osnabrück

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Totschlag an dem 13 Monate alten Kind vor. Er soll das unruhige und weinerliche Kind im vergangenen August so lange geschüttelt haben, bis es ruhig gewesen sei. Außerdem soll er Kopf, Beine und Kniekehlen des Kleinkindes verletzt haben. Das Kind kam in ein Krankenhaus. Dort wurde ein schweres Schütteltrauma festgestellt, an dessen Folgen der kleine Junge schließlich starb.

Nach Zahlen des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH) werden schätzungsweise zwischen 100 und 200 Säuglinge und Kleinkinder mit Schütteltrauma jährlich in deutsche Kliniken gebracht. Zwischen 10 und 30 Prozent der geschüttelten Kinder sterben.

dpa

Mit einer Flugblatt-Aktion will der Landkreis Rotenburg gegen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest vorgehen. Wie die Behörden am Sonntagabend mitteilten, verteilen Polizisten in nächster Zeit Infoblätter an Parkplätzen und Raststätten an Fernfahrer.

26.02.2018

Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion ist sie seit ein paar Monaten, SPD-Bundesvorsitzende soll sie in Kürze werden. Doch jetzt muss Andrea Nahles erst einmal ein Amt abgeben: Am heutigen Montag endet turnusmäßig ihre Zeit als Oldenburger Grünkohlkönigin.

26.02.2018

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) legt heute die Kriminalitätsstatistik für 2017 vor. Im Jahr davor war die Zahl der registrierten Straftaten in Niedersachsen leicht rückläufig, während etwas mehr Verbrechen als vorher aufgeklärt werden konnten.

26.02.2018