Navigation:
Mähdrescher bei der Getreideernte. 

Mähdrescher bei der Getreideernte. © Patrick Pleul/Archiv

Agrar

Mähdrescher sind startklar für die Getreideernte

Nach starken Niederschlägen Ende Juni und einem überwiegend trockenen Monatsbeginn im Juli bereiten sich die niedersächsischen Landwirte in diesen Tagen auf die Getreideernte vor.

Oldenburg. Dabei seien durchschnittliche Erträge zu erwarten, kündigte die Landwirtschaftskammer Niedersachsen am Donnerstag an. Erste Schläge machten die Mähdrescher demnach bereits vor einigen Tagen bei der Gerste. Bei gutem Wetter könnten sich die Arbeiten in ganz Niedersachsen fortsetzen.

Wintergerste wird vor allem als Tierfutter genutzt, Sommergerste ist dagegen als Braugerste ein Rohstoff für die Bierproduktion und wird auf gut 25 000 Hektar angebaut, vorwiegend in den Landkreisen Gifhorn, Peine, Celle und Uelzen. Bei halbwegs stabilem Wetter sind in den folgenden Wochen Raps, Weizen, Roggen und die Futtergetreidesorte Triticale, eine Kreuzung aus Weizen und Roggen, an der Reihe.

2016 wurden nach Angaben des Statistischen Landesamts in Niedersachsen auf 205 200 Hektar rund 1,4 Millionen Tonnen Gerste geerntet. Von 409 500 Hektar wurden rund 3,5 Millionen Tonnen Weizen eingebracht. Roggen wurde 2016 auf 120 600 Hektar Fläche angebaut, der Ertrag lag bei 820 000 Tonnen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie