Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Nach Lynchjustiz: Tatverdächtiger stellt sich bei Polizei
Nachrichten Niedersachsen Nach Lynchjustiz: Tatverdächtiger stellt sich bei Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 15.06.2018
Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße. Quelle: Patrick Seeger/Archiv
Bremen

Die Ermittler würden nun neuen Hinweisen nachgehen können.

Der Tatverdächtige und weitere Männer hatten das Opfer nach Zeugenaussagen für einen Pädophilen gehalten, der angeblich in einem Bericht der RTL-Sendung "Punkt 12" zu sehen gewesen war.

Tatsächlich handelte es sich dabei aber um einen anderen Mann. Dieser ist laut Polizei aber ebenso unschuldig wie das zusammengeschlagene Opfer: Der im TV-Beitrag gezeigte Mann habe sich noch am Tag der Ausstrahlung an die Polizei gewandt, sagte die Sprecherin. Wie die Ermittlungen ergaben, steht der Mann in keinem Zusammenhang mit dem in der Sendung dargestellten Fall der Pädophilie. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nach der Lynchjustiz wegen versuchten Totschlags. Das 50-jährige Opfer war zeitweise in Lebensgefahr.

"In dem Beitrag ist zu keinem Zeitpunkt behauptet worden, dass der Mann pädophil ist. Wir haben nur die Recherche abgebildet", sagte ein RTL-Sprecher. Zudem sei der Mann verpixelt worden, um ihn unkenntlich zu machen.

In der RTL-Reportage hatte sich ein Reporter in einem bei Pädophilen beliebten Internetportal als Mädchen ausgegeben. Bei ihm meldete sich nach Senderangaben ein Mann, der sich mit dem Mädchen treffen wollte. Am Treffpunkt tauchte der Mann auf, der sich später im Fernsehen selbst erkannte und bei der Polizei meldete. Nach Angaben des RTL-Sprechers habe er sich auffällig verhalten und sei dann plötzlich verschwunden. Der Beitrag ist von RTL aus dem Netz genommen worden.

dpa

Auf Bahngleisen spielende Kinder haben auf der Strecke Bremen-Bremerhaven für einen Großeinsatz gesorgt. Ein 27-jähriger Lokführer ging zunächst davon aus, dass er ein Kind überfahren hatte, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Freitag sagte.

15.06.2018

Die wachsende Konzentration auf dem Medienmarkt hat nach Ansicht von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine höhere publizistische Verantwortung der großen Medienhäuser zur Folge.

15.06.2018

Auf 800 Metern Länge hat ein 41 Jahre alter Mann in Hoya einen Rübenacker umgepflügt - allerdings nicht mit dem Traktor sondern dem eigenen Auto. Nach einem rücksichtslosen Überholversuch musste der Mann nach links auf den angrenzenden Acker ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, teilte die Polizei in Nienburg am Freitag mit.

15.06.2018