Navigation:
Das Luftfahrtbundesamt (LBA) am Flughafen von Braunschweig.

Das Luftfahrtbundesamt (LBA) am Flughafen von Braunschweig. © Holger Hollemann/Archiv

Luftverkehr

Luftfahrtbundesamt sucht weiter Piloten und Flugärzte

Nach Kritik an Personallücken beim Luftfahrtbundesamt (LBA) stockt die Behörde massiv Stellen auf. In diesem Jahr seien bislang etwa 200 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt worden, sagte Behördensprecherin Cornelia Cramer der Deutschen Presse-Agentur in Braunschweig.

Braunschweig. Derzeit seien 800 Stellen besetzt, 1052 sollen es insgesamt werden. Das LBA suche weiterhin Piloten, Ingenieure, Flugmediziner und Verwaltungspersonal, sagte Cramer. Hintergrund sind die Anforderungen von europäischer Ebene an die Personalausstattung der nationalen Luftfahrtbehörden.

Der Deutsche Fliegerarztverband übt schon länger Kritik an der personellen Ausstattung der deutschen Behörde. Die fehlenden medizinischen Experten des LBA seien ein Flugsicherheitsrisiko, sagte Vizeverbandspräsident Uwe Beiderwellen. Im europäischen Vergleich stehe Deutschland schlecht dar.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie