Navigation:
Prozesse

Lüneburger Doppelmord-Prozess vor Urteil

Im Prozess wegen der Ermordung von zwei Frauen wird heute im Landgericht Lüneburg das Plädoyer der Verteidigung erwartet. Nach Angaben einer Gerichtssprecherin könnte anschließend auch bereits das Urteil fallen.

Lüneburg. Angeklagt ist ein Jeside. Der Mann hatte gestanden, seine Ehefrau und deren Freundin im Januar erstochen zu haben. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft soll der Mann die beiden getötet haben, weil seine 32 Jahre alte Frau ihn verlassen und zum Christentum übertreten wollte. Die ein Jahr ältere Freundin, Mitglied einer Freikirche, habe er für diesen Schritt mitverantwortlich gemacht.

Die Staatsanwaltschaft hat eine lebenslange Haftstrafe gefordert und beantragt, die besondere Schwere der Schuld festzustellen. Eine Freilassung schon nach 15 Jahren wäre dann nur in Ausnahmefällen möglich. Die Nebenkläger-Anwälte der Angehörigen haben sich der Forderung angeschlossen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie