Navigation:
Schiffbau

Lloyd Werft gehört nun zu 100 Prozent zur Genting-Gruppe

Die traditionsreiche Llyod Werft in Bremerhaven ist seit dem Jahreswechsel vollständig in asiatischer Hand. "Wir sind jetzt zu 100 Prozent Genting", sagte Werft-Vorstand Rüdiger Pallentin am Dienstag.

Bremerhaven. Zuvor hatte die "Nordsee-Zeitung" darüber berichtet.

Der chinesisch-malaysische Genting-Konzern übernahm am 31. Dezember 2015 die noch ausstehenden Unternehmensanteile über seine Tochter "Star Cruises Singapore Investment Holding Pte. Ltd." vom Schiffbauunternehmer Dieter Petram. Eine entsprechende Mitteilung gab Genting an die Börse in Hong Kong weiter.

Geändert hätten sich nicht nur die Eigentümerverhältnisse. Gewachsen ist auch das milliardenschwere Auftragsportfolio. Statt drei sollen nun vier große Kreuzfahrtschiffe gebaut werden. Hinzu kommen die vier bereits bekannten Flusskreuzfahrtschiffe.

In diesem Monat soll laut Pallentin auch der Name der Werft feststehen, die für den Bau der Schiffsrümpfe in Frage kommt. Gehandelt werden die Nordic Yards mit Standorten in Warnemünde, Wismar und Stralsund, die polnische Crist-Werft in Gdynia sowie eine Werft in Südkorea.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie