Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Lies: Über 1400 Fässer mit radioaktivem Müll nachbehandeln
Nachrichten Niedersachsen Lies: Über 1400 Fässer mit radioaktivem Müll nachbehandeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 16.04.2018
Der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies (SPD). Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Anzeige
Leese

Das Land werde alle dort eingelagerten 1484 Fässer aus der Landessammelstelle Steyerberg inspizieren, nachbehandeln und für eine spätere Endlagerung fachgerecht verpacken, kündigte der SPD-Politiker am Montag in Hannover an.

Am Wochenende war bekannt geworden, dass hunderte Fässer mit radioaktiven Abfällen aus den Bereichen Medizin, Forschung und Technik auf Feuchtigkeitsbildung innerhalb der Behälter überprüft werden müssen. Zunächst war nur von 442 Fässern die Rede, die überprüft werden müssen. Nun hieß es, diese müssten wegen Feuchtigkeitsbildung besonders intensiv behandelt werden. Dies könne eine Trocknung, Fixierung und bessere Umschließung der Abfälle beinhalten.

Die Nachbehandlung dauere acht bis zehn Jahre. Die Kosten von zehn bis 12 Millionen Euro werden vom Bund erstattet. Neben den Steyerberg-Fässern lagern in Leese noch 3400 Fässer im Eigentum des Landes Niedersachsen.

dpa

Der Heizgeräte-Hersteller Stiebel Eltron hat das Wärmepumpengeschäft von der dänischen Danfoss übernommen. Die Übernahme solle dazu beitragen, die Position beider Hersteller auf einem zunehmend wettbewerbsintensiven europäischen Markt zu sichern, teilte Stiebel Eltron am Montag in Holzminden mit.

16.04.2018

Rund 3,5 Millionen Grundstücke müssen in Niedersachsen nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer neu bewertet werden. Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) spricht sich daher für eine möglichst rasche Reform der Abgabe aus, die als wichtige Finanzierungsquelle etwa zehn Prozent der kommunalen Steuereinnahmen abdeckt.

16.04.2018

Im neuen Wildkatzen-Gehege bei Bad Harzburg gibt es erstmals Nachwuchs. Wildkatzen-Dame Clarence habe Junge bekommen, sagte Betreiber Harald Leiste am Montag. "Unklar ist, ob es vier oder fünf Junge sind", sagte Leiste.

16.04.2018
Anzeige