Navigation:
Eine Plakette zur Markierung einer Grabstätte hängt an einem Baum.

Eine Plakette zur Markierung einer Grabstätte hängt an einem Baum. © Julian Stratenschulte/Archiv

Gesellschaft

Letzte Ruhe in der Natur: Bestattungswälder finden Zuspruch

In der Abgeschiedenheit des Waldes die letzte Ruhe zu finden, das können sich immer mehr Menschen in Niedersachsen vorstellen. Rund 18 000 Menschen haben sich seit 2002 für eine Bestattung in den Wäldern der niedersächsischen Landesforsten (NLF) entschieden, teilte NLF-Sprecher Matthias Aßmann auf Anfrage der dpa mit.

Braunschweig. In den vergangenen 15 Jahren seien an zwölf Standorten Bestattungswälder entstanden.

Anbieter in den Wäldern der Landesforsten ist das Unternehmen "FriedWald" mit Sitz im hessischen Griesheim. Darüber hinaus gebe es mittlerweile Hunderte von kommunalen, kirchlichen und privaten Angeboten, wie etwa die Firma "RuheForst".

Die Möglichkeit, die Art der Beisetzung individuell zu gestalten, dürfte viele Menschen überzeugen. Sie bestimmen, ob sie ganz still im kleinen Kreis, mit Musik oder in großem Rahmen in einer biologisch abbaubaren Urne an den Wurzeln von Bäumen beigesetzt werden wollen. Nur eine kleine Namenstafel macht auf die Ruhestätte aufmerksam und die Grabpflege übernimmt die Natur.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie