Navigation:
Coca-Cola hat am 27.07.2016 zum letzten Mal in Bremen produziert.

Coca-Cola hat am 27.07.2016 zum letzten Mal in Bremen produziert. © Carmen Jaspersen/Archiv

Unternehmen

Letzte Produktionsschicht bei Coca-Cola in Bremen

Vor den Standortschließungen in Bremen und Oldenburg hat Coca-Cola zahlreiche Aufhebungsverträge geschlossen. Viele Mitarbeiter haben das Unternehmen bereits verlassen. Von Donnerstag an stellt das Unternehmen in Bremen keine Getränke mehr her.

Bremen. Der Getränkehersteller Coca-Cola hat am Mittwoch zum letzten Mal in Bremen produziert. Die Hansestadt bleibe aber noch bis Frühjahr 2017 der Versorgungsstandort für den Großraum Bremen, sagte Unternehmenssprecher Martin Gosen. Wie bisher würden die Kunden in der Region von Bremen aus mit Getränken beliefert. Über die letzte Schicht im Bremer Werk hatte zuerst der NDR berichtet.

Im März war bekannt geworden, dass Coca-Cola seine Standorte in Bremen und Oldenburg schließen wird. Mit einer "Straffung des Produktionsnetzwerkes" wolle das Unternehmen auf geänderte Bedingungen am Markt für Erfrischungsgetränke reagieren, hieß es damals.

Von der Schließung in Bremen waren Gosen zufolge 319 Mitarbeiter betroffen. Mit 222 von ihnen seien Aufhebungsverträge geschlossen worden. Viele von ihnen hätten das Unternehmen bereits verlassen oder würden es in Kürze tun. Für die übrigen werde es andere Arbeitsplätze im Unternehmen geben, sagte er. "Wir haben keine betriebsbedingten Kündigungen aussprechen müssen." Wie viele Mitarbeiter noch bis 2017 in Bremen arbeiten werden, konnte der Sprecher nicht sagen.

Das Unternehmen will im kommenden Frühjahr einen neuen Vertriebsstandort mit etwa 90 Beschäftigten in Achim bei Bremen errichten. Ein Großteil der Stellen wird dem Sprecher zufolge mit Kollegen aus Bremen besetzt.

Am Vertriebsstandort Oldenburg sind 41 Mitarbeiter von der geplanten Schließung betroffen. Mit 34 von ihnen seien Ausgleichszahlungen vereinbart worden, damit sie das Unternehmen verlassen, sagte Gosen. Sieben Beschäftigte wechseln an andere Coca-Cola-Standorte. In Oldenburg wird noch bis Ende der Woche gearbeitet, dann soll vorerst der Standort Bremen den Vertrieb übernehmen. Nach eigenen Angaben ist die Coca-Cola Erfrischungsgetränke GmbH (CCEG) das größte deutsche Getränkeunternehmen. Im Jahr 2015 betrug das Absatzvolumen knapp 3,9 Milliarden Liter. Die CCEG hat rund 370 000 Handels- und Gastronomiekunden und beschäftigt rund 9000 Mitarbeiter.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie