Navigation:
Der Streit um die Milchpreise geht weiter.

Der Streit um die Milchpreise geht weiter. © Jens Büttner/Archiv

Agrar

Landwirtschaftsminister kritisiert Pläne der EU

Die Krise auf dem Milchmarkt führt viele Bauern in Niedersachsen nach Worten von Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) an den Rand des Ruins. Die von der EU-Kommission angekündigten Hilfsgelder für die deutschen Bauern seien unzureichend, kritisierte Meyer am Dienstag in Hannover.

Hannover. "Das vom Ministerrat in Aussicht gestellte Hilfspaket in Höhe von 420 Millionen Euro taugt nicht einmal als Beruhigungspille. Im Gegenteil: Das dürfte die Milchbauern eher auf die Palme bringen", sagte Meyer. Die Milchbauern allein in Niedersachsen rechneten in diesem Jahr mit Umsatzeinbußen in Höhe von fast 800 Millionen Euro. Die Landwirte kämpfen seit Monaten mit niedrigen Preisen für ihre Produkte.

Minister Meyer kritisierte, die Pläne der EU-Agrarminister gingen in die falsche Richtung, sie verlängerten und verschärften die Krise, weil sie nicht zu einer Mengenreduzierung führten. Auch für Obst habe die EU im vergangenen Jahr eine Mengenreduzierung eingeführt, um bessere Preise zu erzielen. "Was bei Obst wirkt, ist sicher auch als Instrument im Milchsektor geeignet", sagte Meyer.

In Niedersachsen werden nach Angaben des Ministers jährlich rund 6,7 Millionen Tonnen Milch produziert.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie