Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Landwirte finden die Kälte gut
Nachrichten Niedersachsen Landwirte finden die Kälte gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 27.02.2018
Ein Landwirt düngt in der Morgendämmerung bei Frost ein Feld. Quelle: Julian Stratenschulte/Archiv
Anzeige
Hannover

Das gefrorene Wasser dehnt sich aus und der Boden wird krümelig. Diesen Effekt kennen Autofahrer von den Straßen, wenn nach starkem Frost die Fahrbahndecken aufbrechen. Was allerdings auf der Straße für Schäden sorgt, ist auf dem Acker willkommen.

Den Pflanzen schade der Frost noch nicht, denn das Wintergetreide und der Raps seien noch nicht so weit entwickelt. Frosteinbrüche später im Jahr seien schlimmer, wenn die Pflanzen bereits in der Vegetationsperiode seien. Gülle dürfen die Landwirte bei den gegenwärtigen Temperaturen übrigens nicht ausbringen. Das ist nur sinnvoll, wenn die Gülle von der Erde aufgenommen wird und die Nährstoffe die Pflanzenwurzeln erreichen.

dpa

Die Unternehmerverbände Niedersachsen sehen Gefahren für die Wirtschaft wegen des Leipziger Urteils, wonach Diesel-Fahrverbote grundsätzlich möglich sind. "Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig verheißt nichts Gutes", sagte Volker Müller, Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbände Niedersachsen, am Dienstag.

27.02.2018

Niedersachsens Städte- und Gemeindebund hat nach dem Leipziger Urteil zu Fahrverboten "eindeutige Hilfen" vom Bund gefordert. "Wir können vor Ort nicht lösen, was der Bund und die Automobilindustrie uns durch ihre Untätigkeit zuschieben", betonte der Sprecher des niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Thorsten Bullerdiek, am Dienstag.

27.02.2018

Die Stadt Oldenburg hält nach dem Leipziger Urteil daran fest, umfassende Fahrverbote vermeiden zu wollen. Er sehe Oldenburg durch das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu den Dieselfahrverboten "momentan nicht direkt betroffen", sagte Oberbürgermeister Jürgen Krogmann am Dienstag.

27.02.2018
Anzeige