Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Landstrom für Frachtschiffe in Cuxhaven
Nachrichten Niedersachsen Landstrom für Frachtschiffe in Cuxhaven
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 25.05.2018
Ein Containerfrachter liegt an der Cuxpier im Hafen von Cuxhaven (Niedersachsen). Quelle: Ingo Wagner/Archiv
Cuxhaven

Während Offshore-Schiffe im Hafen liegen, verbrauchen sie große Mengen an Energie, damit die Funktionsfähigkeit aufrecht erhalten werden kann. Die armdicken Kabel, die die Schiffe nun mit Strom versorgen werden, sollen die Schiffsmotoren entlasten und die Energieversorgung von Land aus gewährleisten.

Bei der Eröffnung sagte Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann: "Die niedersächsischen Seehäfen, und insbesondere Cuxhaven, bestätigen mit der heutigen Inbetriebnahme der Landstromanlage ihre herausragende Position. Neben den innovativen Turbinen aus dem Offshore Industrie Zentrum bietet Cuxhaven jetzt auch die Möglichkeit, die Transportschiffe emissionsarm mit Energie zu versorgen." Die Anlage besteht aus einer Konverterstation und einer acht Meter hohen Kabelzuführung. Seit 2016 versorgt bereits eine größere Landstromanlage in Hamburg-Altona Kreuzfahrtschiffe mit Energie.

dpa

Meine Stadt Notarzteinsatz nahe Hauptbahnhof - Ausfälle und Verspätungen bei der Bahn

Fahrgäste der Bahn müssen sich am Freitagnachmittag auf erhebliche Behinderungen einstellen. Wegen eines Notarzteinsatzes gibt es Ausfälle und Verspätungen im Nah- und Fernverkehr.

28.05.2018

In der Bremer Neustadt haben Diebe einen Ampelblitzer gestohlen. Bemerkt wurde der Diebstahl als am Donnerstagmorgen die Daten des Gerätes ausgelesen werden sollten, teilte eine Polizeisprecherin am Freitag mit.

25.05.2018

Online-Plattformen wie Amazon und Ebay sollen nach dem Willen der Länder-Finanzminister künftig haften, wenn ihre Händler keine Umsatzsteuer zahlen. Auf einen entsprechenden Gesetzentwurf verständigten sich die Ressortchefs der Bundesländer bei ihrer Jahreskonferenz am Freitag in Goslar mit Vertretern des Bundesfinanzministeriums.

25.05.2018