Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Landarztquote: Kommunen fordern schnellere Maßnahmen
Nachrichten Niedersachsen Landarztquote: Kommunen fordern schnellere Maßnahmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:53 13.07.2018
Ein Hinweisschild auf die Arztpraxis eines Allgemeinmediziners auf dem Land steht am Ortseingang. Quelle: Jens Büttner/Archiv
Anzeige
Hannover

"Erhofft hatten wir uns 200 - die 60 sind uns zu wenig und definitiv nicht genug bei diesem Mosaikstein", sagte KVN-Sprecher Detlef Haffke der Deutschen Presse-Agentur. Auch der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (NSGB) fordert mit Nachdruck eine Landarztquote, wie sie jetzt Nordrhein-Westfalen einführen will.

Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) sperrt sich jedoch bisher dagegen. Er tritt für freiwillige Lösungen ein und will niemanden dazu zwingen, sich schon als junger Mensch frühzeitig festlegen zu müssen. Anders als bei der Quote sollen sich die Studierenden erst später freiwillig entscheiden, ob sie geschaffene Anreize für eine Praxis auf dem Lande annehmen wollen oder nicht. Das sieht der Koalitionspartner SPD völlig anders. "Mit seinem pauschalen "Nein" macht es sich der Minister viel zu einfach", kritisierte der niedersächsische SPD-Generalsekretär Alexander Saipa.

dpa

Die Konjunktur in Niedersachsen präsentiert sich in robuster Verfassung. Ob das so bleibt, soll eine Studie der IHK zeigen. Die Ergebnisse der Umfrage unter den angeschlossenen Unternehmen im Land stellt die Kammer heute in Hannover vor.

13.07.2018

Weil sie aus Erschöpfung nicht weiter wandern konnte, hat ein Rettungshubschrauber des Bayerischen Roten Kreuzes eine 29-Jährige im Lattengebirge bei Bischofswiesen retten müssen.

12.07.2018

Die Meyer Werft aus Papenburg will nach der Prüfung von Vorwürfen die Zusammenarbeit mit einem umstrittenen Subunternehmer vorerst fortsetzen. Ein früherer rumänischer Mitarbeiter der Werkvertragsfirma hatte im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" über Arbeitszeiten von bis zu 15 Stunden täglich geklagt und darüber, dass sein Arbeitgeber bei dubiosen Abrechnungen unter anderem Urlaubs- und Krankengeld einbehalten haben soll.

12.07.2018
Anzeige