Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Länder wollen Haftstrafen für Gaffer-Fotos von Toten
Nachrichten Niedersachsen Länder wollen Haftstrafen für Gaffer-Fotos von Toten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 01.03.2018
Anzeige
Osnabrück

NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag), er wolle sich am Freitag im Bundesrat dafür einsetzen, dass es künftig schon strafbar ist, verunglückte Tote zu fotografieren. "Schon wenn der Gaffer versucht, ein solches Foto zu schießen, muss er damit rechnen, für bis zu zwei Jahre ins Gefängnis zu gehen", sagte Biesenbach. "Leider begreifen die Gaffer es offensichtlich nicht anders."

dpa

Ein Bremer Motorradfahrer, der bei überhöhtem Tempo einen Fußgänger tötete, hat sich der fahrlässigen Tötung schuldig gemacht. Der Bundesgerichtshof (BGH) bestätigte am Donnerstag ein Urteil des Landgerichts Bremen, das den in der Bikerszene als "Alpi" bekannten Mann unter anderem wegen fahrlässiger Tötung zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt hatte (Az.:

01.03.2018

Die AfD will Muslimen das Schächten aus Tierschutzgründen verbieten. Mit diesem Vorschlag stieß sie im Landtag bei den anderen Parteien auf Ablehnung. Ex-Agrarminister Meyer stellte klar: Auch in Halal-Schlachtereien werden die Tiere zuerst elektrisch betäubt.

02.03.2018

Der Fahrer eines Kleintransporters ist bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 im Heidekreis ums Leben gekommen. Bei Bispingen war der 46-jährige Hamburger am Donnerstagmorgen nach Angaben eines Polizeisprechers aus zunächst ungeklärter Ursache mit seinem Fahrzeug erst gegen die rechte Seitenleitplanke geprallt.

02.03.2018
Anzeige