Navigation:
Eine Polizeibeamtin steht im Innenhof der Polizeiinspektion.

Eine Polizeibeamtin steht im Innenhof der Polizeiinspektion. © Hauke-Christian Dittrich/Archiv

Polizei

Kriminologe: Soziale Medien für Polizei unverzichtbar

Bei der Verbrecherjagd, Suche nach vermissten Personen oder in Terrorlagen sind die sozialen Medien für die Polizei in Deutschland inzwischen unverzichtbar. Die Zahl der offiziellen Polizei-Accounts bei Facebook oder Twitter habe sich binnen eines Jahres mehr als verdoppelt, sagte der Cyber-Kriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger der dpa.

Hannover. Allerdings gebe es im Vergleich zu den meisten europäischen Nachbarn noch Nachholbedarf.

Pionier der Facebook-Fahndung ist die Polizei Niedersachsen, die vor fünf Jahren mit einem vom Landeskriminalamt (LKA) betriebenen zentralen Auftritt startete. Seither wurden 650 Fahndungen nach unbekannten Tätern, Vermissten sowie Zeugenaufrufe gepostet. Davon führten laut LKA in Hannover 216 zur Identifizierung der gesuchten Person. "In 32 Fällen ging der entscheidende Hinweis belegbar nach der Veröffentlichung bei Facebook ein", sagt LKA-Sprecher Hans Retter.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Finden Sie, dass es im Stadion Bereiche geben soll, in denen Pyro erlaubt ist?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie