Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Krankenhaus-Morde: Schuldfähigkeit wird geprüft
Nachrichten Niedersachsen Krankenhaus-Morde: Schuldfähigkeit wird geprüft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 28.03.2018
Eine Frau geht durch den Eingang in das Landgericht. Foto: Carmen Jaspersen/Archiv
Anzeige
Oldenburg

Neue Erkenntnisse im Ermittlungsverfahren hätten ein noch umfassenderes Bild des Angeklagten, seines Verhaltens und seiner Person ergeben, teilte das Gericht am Mittwoch mit. Zudem sei ein Gutachten zur Glaubhaftigkeit der Angaben Högels veranlasst worden. Sollte der Ex-Pfleger für eingeschränkt schuldfähig befunden werden, hätte dies zunächst keine Auswirkungen auf die bereits bestehende Verurteilung.

Die Staatsanwaltschaft hat den Ex-Krankenpfleger wegen Mordes an 97 Patienten an den Kliniken in Delmenhorst und Oldenburg angeklagt. Sie wirft ihm vor, seine Opfer mit verschiedenen Medikamenten zu Tode gespritzt zu haben. Högel hat die Taten nach Angaben der Ermittler weitgehend gestanden. Der Prozess soll am 30. Oktober starten. Wegen des Todes von sechs Patienten auf der Delmenhorster Intensivstation hatte das Landgericht Oldenburg den Mann bereits zu lebenslanger Haft verurteilt.

dpa

Nach dem heftigen Krisenjahr 2016 hat Deutschlands größtes Molkereiunternehmen DMK im Vorjahr Umsatz und Gewinn teils deutlich steigern können. Laut den am Mittwoch vorgelegten vorläufigen Zahlen erwirtschaftete das Deutsche Milchkontor (DMK) 2017 einen Umsatz auf 5,8 Milliarden Euro (2016: 5,1 Milliarden Euro) und ein Jahresüberschuss vor Steuern von 29,5 Millionen Euro (2016: 13,5).

28.03.2018

Der Cuxhavener Windpark-Entwickler PNE Wind will sich künftig breiter aufstellen und in Schwellenländer expandieren, um weniger abhängig von Schwankungen im bisherigen Kerngeschäft zu sein.

28.03.2018

Im Zusammenhang mit der rechtsterroristischen "Gruppe Freital" hat die Polizei in Sachsen, Niedersachsen und Bayern Wohnungen durchsucht. Die Razzien am Mittwoch richteten sich gegen insgesamt zehn Beschuldigte, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden.

28.03.2018
Anzeige