Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Kontrolle belegt Gesundheitsgefahr in vielen Shisha-Bars
Nachrichten Niedersachsen Kontrolle belegt Gesundheitsgefahr in vielen Shisha-Bars
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 19.02.2018
Rauch steigt in einer Shisha-Bar aus einer Wasserpfeife. Quelle: Soeren Stache/Archiv
Hildesheim

Wegen akuter Vergiftungen von Gästen war es zuletzt in etlichen Städten zu Rettungseinsätzen gekommen. Die städtischen Kontrolleure forderten die Betreiber zum Hochdrehen der Lüftung auf, eine konkrete Gesundheitsgefahr konnte so ausgeschlossen werden. Die Stadt Hildesheim will Betreiber künftig zum Installieren von Kohlenmonoxid-Warnmeldern verpflichten. Außerdem sollen sie Gäste vor Gefahren warnen.

Tückisch ist nach Angaben der Stadt, dass frühe Symptome einer Vergiftung wie Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen meist auf den Tabak- oder auf Alkoholgenuss zurückgeführt werden.

Das geruch- und farblose Gas Kohlenmonoxid wird beim Verbrennen der Kohle auf dem Wasserpfeifenkopf freigesetzt. Mit jedem Zug durch den Shisha-Schlauch gelangt es direkt in die Lunge und lässt den Kohlenmonoxid-Anteil im Blut schnell in gefährliche Höhen schnellen. Auch wer selbst keine Shisha raucht, ist durch das in der Raumluft enthaltene Gas gefährdet. Eine Vergiftung und Bewusstlosigkeit können die Folge sein.

dpa

Trotz des Absackens eines A20-Stücks in Mecklenburg-Vorpommern hofft das Verkehrsministerium in Hannover auf einen zügigen Baubeginn der Küstenautobahn in Niedersachsen.

21.02.2018

Ausgerechnet in der Notaufnahme des Lingener Bonifatius Hospitals ist einem jungen Arzt sein Rucksack gestohlen worden. Dank der aufmerksamen Empfangsmitarbeiterin kam der Dieb aber am Sonntag nicht weit, teilte die Polizei am Montag mit.

21.02.2018

Beim heillos zerstrittenen AfD-Landesverband Niedersachsen steht nun ein Datum für die Vorstandsneuwahlen fest. Der Notvorstand der Partei will damit das Chaos an der Spitze beenden.

21.02.2018