Navigation:
Ein gestrandeter Pottwal wird begutachtet.

Ein gestrandeter Pottwal wird begutachtet. © Christian Charisius/dpa

Umwelt

Knochenjob: Pottwalknochen werden in Stralsund entfleischt

Die Knochen von drei in der Nordsee gestrandeten Pottwalen sind am Mittwoch nach Stralsund transportiert worden. Dort werden die jeweils 140 Einzelknochen der drei Meeressäuger in einem aufwendigen Verfahren entblutet und entfettet.

Stralsund. Nach Angaben des Chefpräparators des Deutschen Meeresmuseums, Uwe Beese, wird der gesamte Prozess rund ein halbes Jahr dauern. Erst danach könnten die Knochen zu einem Skelett zusammengesetzt werden. Die in Stralsund behandelten Pottwalskelette sind für das Meeresmuseum in Stralsund, die Universität Rostock und die Tierärztliche Hochschule Hannover bestimmt.

Nach Angaben der Schutzstation Wattenmeer strandeten seit dem 8. Januar insgesamt 28 junge Pottwale in der südlichen Nordsee, 16 davon in Deutschland, je 6 in den Niederlanden und Großbritannien. Am Strand von Sylt wurde am Montag zudem ein toter Schwertwal gefunden.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie