Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Kabelbrand in Bremer Klinik: Operationssäle geräumt
Nachrichten Niedersachsen Kabelbrand in Bremer Klinik: Operationssäle geräumt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 06.02.2018
Einsatzkräfte an der Einfahrt zur Notaufnahme des Klinikus. Quelle: Carmen Jaspersen/Archiv
Bremen

Im Klinikum Bremen-Mitte ist wegen eines Kabelbrandes am Dienstag die Notaufnahme gesperrt worden. Geplante Operationen wurden abgesagt. Das Feuer sei schnell gelöscht worden, eine Gefährdung für Patienten oder Personal habe es zu keinem Zeitpunkt gegeben, sagte ein Sprecher des Klinikbetreibers Gesundheit Nord am Abend. Der normale Klinikbetrieb werde voraussichtlich am Mittwoch wieder aufgenommen.

Den Angaben zufolge wurde bei Bohrarbeiten unter einem Verbindungsgang zwischen zwei Gebäudeteilen ein Kabeltunnel getroffen. Durch die Hitze des Bohrers entstand offenbar ein Schwelbrand. Die genaue Unfallursache stehe aber noch nicht fest, hieß es. Über den Kabelkanal verbreitete sich der Rauch und trat an verschiedenen Stellen in der Klinik aus.

Besonders viel Rauch sammelte sich in einem Gebäudeteil, in dem sich die Starkstromversorgung für die Operationssäle befindet. "Alle laufenden Operationen wurden zu Ende geführt, bevor der Starkstrom für Arbeiten der Feuerwehr abgestellt wurde", so der Sprecher. In den meisten Klinikgebäuden sei der Rauch durch starkes Lüften schnell abgezogen. Sicherheitshalber würden nun alle Anlagen im Krankenhaus überprüft.

dpa

Mehr Geld und das Recht auf Teilzeit: Darauf haben sich die Tarifparteien in der Metallindustrie bei einem Pilot-Abschluss in Baden-Württemberg geeinigt. Im Norden wollen die Gewerkschaften in dieser Woche die Übernahme der Bedingungen aushandeln.

06.02.2018

Das Überstundenkonto der niedersächsischen Polizisten ist vor allem wegen des aufwendigen Einsatzes beim G20-Gipfel in Hamburg auf über eine Million Stunden angewachsen.

06.02.2018

Im Rechtsstreit um die Veröffentlichung von Fotos in Illustrierten hat der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff (58) vor dem Bundesgerichtshof verloren (VI ZR 76/17).

06.02.2018