Navigation:
Kriminalität

Junger Mann für 20 Euro fast totgestochen: Anklage

Im Streit um 20 Euro Drogengeld soll ein Mann in Hildesheim einen 20-Jährigen fast tot gestochen haben - jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen versuchten Mordes gegen den 31-Jährigen erhoben.

Hildesheim. Ende Juni kam es zwischen beiden Männern zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung um das Geld, das das spätere Opfer dem 31-Jährigen gegeben hatte, ohne allerdings die zugesagten Drogen zu erhalten, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Nach den Ermittlungen soll der 31-Jährige den Jüngeren zunächst mit der Faust ins Gesicht geschlagen und dann mit einem Klappmesser in den Brustkorb gestochen haben.

Dass der 20-Jährige die nächtliche Attacke in Hildesheim überlebte, verdankte er zwei glücklichen Umständen. Zum einen wurden keine inneren Organe verletzt, zum anderen entdeckte ihn schnell ein Nachbar, der nachts seinen Hund ausließ. Nach einer Notoperation seiner stark blutenden Verletzungen konnte der 20-Jährige die Klinik recht schnell verlassen. Der 31-Jährige aus dem südlichen Landkreis Hildesheim hat bei seiner Vernehmung bislang lediglich von einem Drogenproblem gesprochen und gesagt, die Tatwaffe stamme nicht von ihm, sondern von dem Opfer.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie