Navigation:
Ein gezapftes Bier läuft in ein Glas.

Ein gezapftes Bier läuft in ein Glas. © Wolfram Kastl/Archiv

Verbraucher

Jedes zehnte gezapfte Bier mit Keimen verseucht

Jedes zehnte gezapfte Bier in Niedersachsen enthält unerwünschte Keime. Das ist ein Ergebnis des Verbraucherschutzberichts für das Jahr 2015, den Agrarminister Christian Meyer (Grüne) am Freitag in Hannover vorgestellt hat.

Hannover. Im vergangenen Jahr nahmen die Prüfer 120 Proben Fassbier unter die Lupe. Zwölf davon wiesen auffällige Keimgehalte auf. Die Biersorte spielte dabei keine Rolle. "Im Fass ist das Bier in Ordnung", sagte Minister Meyer. Meist sei die unsachgemäße Reinigung und Desinfektion der Schankanlage der Grund dafür, dass die Keime sich im Bier ausbreiten.

Gefährlich für den Verbraucher sind die Keime im Frischgezapften in der Regel nicht. "Im allerschlimmsten Fall droht eine Durchfallerkrankung", sagte der Präsident des Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves), Eberhardt Haunhorst. Sein Tipp für Bierliebhaber: "Nicht gleich am Nachmittag das erste Bier aus der Schankanlage trinken."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie