Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Investor verkauft Modehändler mit der Marke "Street One"
Nachrichten Niedersachsen Investor verkauft Modehändler mit der Marke "Street One"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 08.02.2018
Celle

Zuvor hatten Medien darüber berichtet. Zum Kaufpreis wurde nichts bekannt. CBR beschäftigt über 1200 Mitarbeiter und ist in 19 europäischen Ländern vertreten.

Im vergangenen Geschäftsjahr bis Juni 2017 hatte CBR einen Umsatz von rund 579 Millionen Euro erzielt, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag nach Unternehmensangaben bei etwa 100 Millionen Euro. Alteri investiert nach eigenen Angaben in schwierigen Situationen im Einzelhandel.

Stellenstreichungen sind nach Angaben des Modehändlers mit dem neuen Eigentümer nicht verbunden. CBR verspricht sich von Alteri "frische Impulse und Unterstützung", damit das Unternehmen die Position im Markt stärken und den Wachstumskurs fortsetzen könne. Das Celler Unternehmen kündigte an, in den nächsten Wochen und Monaten eng mit dem neuen Eigentümer zusammenzuarbeiten und die Strategie auszuarbeiten. EQT hatte den Textilkonzern 2007 übernommen.

dpa

Wissenschaftler des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums (DLR) forschen an einem Güterzug der Zukunft. Der NGT Cargo soll vollautomatisch beladen werden, fahren - und sich sogar von selbst seinen Weg zum Ziel suchen, erklärte DLR-Forscher Gregor Malzacher am Donnerstag.

08.02.2018

Vier junge Männer aus Salzgitter müssen sich demnächst wegen eines brutalen Verbrechens vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Hildesheim wirft dem Quartett versuchten Totschlag vor, teilte sie am Donnerstag mit.

08.02.2018

Niedersachsen will ehemalige Heimkinder entschädigen, die in der Psychiatrie womöglich illegalen Medizintests der Pharmaindustrie ausgesetzt waren. Geschehen soll das nach Abschluss der wissenschaftlichen Aufarbeitung der Medizinversuche in den Nachkriegsjahrzehnten, sagte die Abteilungsleiterin im Sozialministerium, Claudia Schröder, am Donnerstag im Gesundheitsausschuss des Landtags.

08.02.2018