Navigation:
Religion

Interkulturelle Woche mit Gottesdienst eröffnet

Mit einem ökumenischen Gottesdienst hat am Sonntag die 41. Interkulturelle Woche begonnen. Unter dem Motto "Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt" kamen zahlreiche Gläubige verschiedener Religionen in Friedland im Landkreis Göttingen zusammen.

Friedland. In der Kirche am Grenzdurchgangslager sprachen der Hildesheimer Bischof Norbert Trelle, der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche, Johann Hinrich Claussen und der Archimandrit Gerasimos Frangoulakis von der Griechisch-Orthodoxen Metropolie.

"Friedland ist ein Synonym geworden für das Ankommen in Deutschland, für die ersten Schritte auf dem Weg der Begegnung, der Teilhabe und der Integration", sagte Bischof Trelle. Dieser Weg sei auch das Kernanliegen der Interkulturellen Woche.

Bei einem anschließenden Begegnungsfest wurden Theaterstücke aufgeführt, Tanzworkshops angeboten und Musik gemacht. Auch das Museum im Lager hatte geöffnet. In der Interkulturellen Woche sollen etwa 5000 Veranstaltungen in bundesweit 500 Städten und Gemeinden stattfinden.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie