Navigation:
Ein Physiotherapeut hilft einem Patienten auf dem Laufband.

Ein Physiotherapeut hilft einem Patienten auf dem Laufband. © Wolfgang Kumm/Archiv

Krankheiten

In Reha-Kliniken Schleswig-Holsteiner in der Minderheit

Die allermeisten Reha-Patienten in Schleswig-Holstein kommen aus anderen Bundesländern. Im Jahr 2015 waren es 71 Prozent, wie das Statistikamt Nord am Mittwoch berichtete.

Kiel. Am stärksten vertreten war demnach Nordrhein-Westfalen mit einem Anteil von 19 Prozent. Niedersachsen und Bremen kamen zusammen auf 15 Prozent. Hamburger stellten 10 Prozent der in den größeren Reha-Einrichtungen behandelten Patienten.

Ein Fünftel aller stationären Reha-Aufenthalte in Schleswig-Holstein ging auf Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes zurück. Auf psychische und Verhaltensstörungen entfielen 15 Prozent und auf Krebs 14 Prozent. Insgesamt behandelten die großen Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen im nördlichsten Bundesland 2015 knapp 115 000 Menschen und damit ein Prozent mehr als im Jahr davor.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Finden Sie, dass es im Stadion Bereiche geben soll, in denen Pyro erlaubt ist?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie