Navigation:
Kriminalität

Illegaler Webshop für Drogen zerschlagen

Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft konnten den wohl größten illegalen Webshop für Drogen zerschlagen. Die Betreiber agierten vorwiegend im Darknet. Fünf Tatverdächtige wurden festgenommen.

Hannover. Die Beschuldigten sind zwischen 21 und 60 Jahre alt. Sie wurden in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg bereits am 14. April festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. Dem vorausgegangen war eine Zusammenarbeit mehrerer Dienststellen, darunter eine eigens eingerichtete Ermittlungsgruppe bei der Zentralen Kriminalinspektion der Polizeidirektion Hannover.

Die Staatsanwaltschaft Verden, Zentralstelle für Internetkriminalität, wirft den Tatverdächtigen vor als Gruppierung mit dem namen Chemical-Love seit Mai 2015 ein Forum und einen Webshop für Kokain und synthetische Drogen betrieben zu haben. Sichergestellt wurden 54 Kilo Amphetamin, vier Kilo Heroin, 1,3 Kilo Kokai und etwa 25 000 Ecstasy Tabletten. Die Bestellung der illegalen Waren erfolgte über das Darknet, die Bezahlung über die Währung Bitcoins.

Parallel dazu wurden die Domains zu den Webseiten in den Niederlanden unnd Bulgarien beschlagnahmt.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie