Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen IG Metall warnt vor übertriebenem Stellenabbau bei Airbus
Nachrichten Niedersachsen IG Metall warnt vor übertriebenem Stellenabbau bei Airbus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 08.03.2018
Ein Schild mit der Aufschrift "Airport-Stadt" vor dem Airbus-Gebäude. Quelle: Mohssen Assanimoghaddam
Bremen

Airbus hatte am Vortag einen Stellenabbau in vier Ländern angekündigt, aber noch keine Details zu den betroffenen Standorten genannt. Als bereits bekannt gilt, dass sich der Stellenabbau bei der Airbus-Tochter Premium Aerotec auf den Standort Augsburg beschränkt. "Unsere Standorte in Norddeutschland sind nicht betroffen", sagte Premium-Aerotec-Sprecher Markus Wölfle.

Nach Gewerkschaftsangaben werden in Augsburg bis zu 500 Zeitarbeiter ihren Job verlieren. Die Mitarbeiter seien am Mittwoch informiert worden, "dass 300 Zeitarbeitnehmer dieses Jahr und nächstes Jahr 150 bis 200 Zeitarbeitnehmer gehen sollen", sagte Augsburgs IG-Metall-Chef Michael Leppek. Wölfle bestätigte die Zahlen.

Basis für den von der Airbus-Geschäftsführung angekündigten Dialog mit den deutschen Arbeitnehmervertretern ist nach Ansicht der IG Metall Küste der Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen. "Dieser ist durch den Zukunftstarifvertrag für die Airbus-Standorte bis Ende 2020 gesichert und muss auch darüber hinaus gelten", so Geiken. Um Auslastungslücken zu schließen, müsse zudem geprüft werden, zurzeit fremdvergebene Arbeiten wieder zurückzuholen.

dpa

Die Wirtschaft und die Häfen auf der niederländischen Seite der Emsmündung sind im Aufwärtstrend. Nach einem erfolgreichen Neustart des Aluminiumwerks in Delfzijl kündigte ein niederländisches Unternehmen am Donnerstag den Bau einer Stahlfabrik in Eemshaven für 260 Millionen Euro an.

08.03.2018

Der Fall sorgte auch wegen seiner Fahndungsmethoden für Aufsehen. Ein vierjähriges Mädchen wurde sexuell schwer missbraucht. Die Polizei veröffentlichte Fotos vom Opfer und konnte den mutmaßlichen Täter schnell fassen. Der steht nun vor Gericht.

08.03.2018

Angesichts der Rekordergebnisse im vergangenen Jahr stockt Volkswagen die Prämie für die rund 120 000 VW-Mitarbeiter im Haustarif auf. Die Tarifbeschäftigten der Volkswagen AG erhalten eine Erfolgsbeteiligung von 4100 Euro, wie aus einem Extra der VW-Betriebsratszeitung "Mitbestimmen" hervorgeht, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

08.03.2018