Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen IG Metall sieht Zukunft des Marineschiffbaus in Gefahr
Nachrichten Niedersachsen IG Metall sieht Zukunft des Marineschiffbaus in Gefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 14.03.2018
Ein Gewerkschafter trägt eine IG Metall-Fahne. Quelle: Daniel Reinhardt/Archiv
Anzeige
Hamburg

Das würde die Möglichkeit eröffnen, auf ein europäisches Vergabeverfahren zu verzichten und die Wertschöpfungskette in Deutschland zu erhalten.

Hintergrund für die Forderung der Gewerkschaft ist die Neuordnung der europäischen Schiffbauindustrie und der Ausschluss der Werften Lürssen und TKMS aus dem Vergabeverfahren für das neue Mehrzweckkampfschiff MKS 180 für die deutsche Marine. Dabei geht es um einen Auftragswert von mindestens 3,5 Milliarden Euro. Am Marineschiffbau in Deutschland hängen nach Schätzung der IG Metall Küste mehr als 10 000 Arbeitsplätze, davon 6000 auf den Werften in Norddeutschland.

dpa

Beim Öffnen eines Pakets aus China hat sich ein Zöllner mit einem als Taschenlampe getarnten Elektroschocker verletzt. Wie das Hauptzollamt Osnabrück mitteilte, wurde das Paket am Mittwoch geöffnet, als der Empfänger es vom Zoll abholen wollte.

14.03.2018

Die Gewerkschaft Verdi kämpft um bessere Bezahlung ihrer Mitglieder, die beim Bund und den Kommunen angestellt sind. Folge der Warnstreiks für die Bürger: Ausgefallene Busse, Bahnen und geschlossene Kindertagesstätten. Am Donnerstag soll es weitergehen.

14.03.2018

Bruce Allen (58), Physikprofessor in Hannover, trauert um seinen Doktorvater Stephen Hawking. Der 76-jährige Forscher war am Mittwochmorgen gestorben. Der US-Amerikaner Allen hatte Anfang der 1980er Jahre bei Hawking seine Doktorarbeit in Cambridge geschrieben.

14.03.2018
Anzeige