Navigation:
Der IG-Metall-Bundesvorsitzende Jörg Hofmann.

Der IG-Metall-Bundesvorsitzende Jörg Hofmann. © Holger Hollemann/Archiv

Geschichte

IG-Metall-Chef fordert sichtbare Zeichen gegen Fremdenhass

IG-Metall-Chef Jörg Hofmann hat am Jahrestag der Befreiung der Stadt Salzgitter im Zweiten Weltkrieg sichtbare und wirksame Zeichen gegen Ausgrenzung und Fremdenhass gefordert.

Salzgitter. "Es liegt auch an uns - ich betone, an jedem von uns -, die bereichernde Wirkung ethnischer, kultureller und religiöser Vielfalt zu demonstrieren", sagte er am Dienstag auf dem ehemaligen Appellplatz des Konzentrationslagers Drütte in Salzgitter. Viele Menschen trieben Zukunftsängste um - vor allem die Furcht vor dem sozialen Abstieg. Berechtigte Wut, Ängste und das Ohnmachtsgefühl dieser Menschen müssten ernst genommen werden: "Ich sage aber auch ganz klar: Es gibt eindeutige Grenzen", sagte er.

Hasan Cakir, Betriebsratschef der Salzgitter Flachstahl GmbH, kündigte an, dass sich die Arbeitnehmervertretung mit dem Salzgitter-Konzernvorstand über die Erweiterung der KZ-Gedenkstätte verständigt habe. Für die Neugestaltung der Dauerausstellung solle zudem ein Aktenfund ausgewertet werden - dabei geht es um Personaldaten von über 120 ehemaligen SS-Angehörigen, die im KZ zur Bewachung eingesetzt waren.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Finden Sie, dass es im Stadion Bereiche geben soll, in denen Pyro erlaubt ist?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie