Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Hunderte Atomtransporte auf der Ostsee
Nachrichten Niedersachsen Hunderte Atomtransporte auf der Ostsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:07 29.03.2018
Osnabrück

Konkret wurden demnach seit 2011 mindestens 400 nukleare Güter wie frische Brennstäbe oder Uran in den Häfen Hamburg und Rostock umgeschlagen. Etwa 300 der Transporte liefen über Autofähren, häufig reguläre Ostsee-Passagierfähren. Mindestens 100 weitere Transporte seien auf Güterzug-Fähren verschifft worden berichtet die Zeitung.

In den meisten Fällen war Deutschland dem Bericht zufolge lediglich Transitland, etwa bei Transporten zwischen Uranfabriken in Skandinavien und Atomkraftwerken in Frankreich oder der Schweiz. Bei 75 Lieferungen waren die Brennelementefabrik im emsländischen Lingen oder die Urananreicherungsanlage im westfälischen Gronau Absender oder Empfänger der schwach radioaktiven Fracht.

Derartige Transporte per Schiff sind umstritten. Das Land Bremen hatte den Umschlag in seinen Häfen vor Jahren untersagt. Der Linken-Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel appellierte in der Zeitung an Hamburg und den Hauptumschlagort Rostock, dem Bremer Beispiel zu folgen.

dpa

Eine 69 Jahre alte Fußgängerin in Delmenhorst ist von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Der Wagen habe sie am Mittwochabend beim Abbiegen an einer Fußgängerquerung erfasst, teilte die Polizei am Donnerstagmorgen mit.

29.03.2018

Die Zahl der Straßenbahnunfälle in Hannover, Braunschweig und Bremen geht im mehrjährigen Durchschnitt kaum zurück, wobei Unaufmerksamkeit insbesondere von Fußgängern eine wichtige Unfallursache bleibt.

29.03.2018

Das Gebäude eines Kindergartens in Diepholz ist am Mittwochabend vollständig niedergebrannt. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, wie die Polizei mitteilte. Der Brand war in den Abendstunden im Dach des heilpädagogischen Kindergartens ausgebrochen.

29.03.2018