Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Hundeangriffe auf Postboten: Paketdienste geben Entwarnung
Nachrichten Niedersachsen Hundeangriffe auf Postboten: Paketdienste geben Entwarnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:40 28.05.2018
Ein Postbote auf einem Fahrrad wirft einen langen Schatten auf eine Straße. Foto: Julian Stratenschulte
Bremen

31 dieser Unfälle zogen einen Arbeitsausfall nach sich. Fallzahlen für Niedersachsen liegen bei der Post nicht vor. Bundesweit gab es im Jahr 2017 bei der Deutschen Post und DHL insgesamt 1991 Fälle von Hundeangriffen auf Zusteller. 1025 davon waren so schwer, dass der Zusteller für einen oder mehrere Tage ausfiel.

Bei anderen Paketdiensten wie "dpd" und "Hermes" sei das Problem nicht so akut. Wie ein Hermes-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, seien Hundeangriffe auf Paketboten absolute Ausnahmefälle. Es gäbe zwar Einzelfälle, bei denen Angestellte von Hunden gebissen wurden, diese seien bei dem Unternehmen aber verschwindend gering. Wie zudem eine Sprecherin der dpd mitteilte, könne man auch hier Einzelfälle nicht ausschließen. Um ein vermehrt auftretendes Problem handele es sich jedoch keineswegs.

dpa

Bei einem Kellerbrand in Oldenburg sind in der Nacht zum Montag sieben Menschen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurden sie mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

28.05.2018

Beim missglückten Überholmanöver eines Fahranfängers sind in Ostfriesland alle vier Auto-Insassen schwer verletzt worden. Der 18-Jährige sei auf einer Landstraße im Kreis Wittmund von der Fahrbahn abgekommen, teilte die Polizei mit.

28.05.2018

Bundesinnenminister Horst Seehofer begründet den Bedarf an den von ihm geplanten Ankerzentren auch mit dem Skandal im Bremer Flüchtlingsamt. "Ich denke, dass der Vorgang in Bremen eher deutlich macht, wie notwendig die Zentren sind, denn wir wollen ja in den Zentren die Asylverfahren nicht nur schneller, sondern auch sicherer machen", sagte der CSU-Politiker am Sonntagabend in der ZDF-Sendung "Berlin direkt".

27.05.2018