Navigation:
Geschichte

Hinrichs und von Hindenburg: Ehrenbürgerwürde entzogen

Wegen ihrer Rollen im Nationalsozialismus entzieht die Stadt Oldenburg August Hinrichs (1879-1956) und Paul von Hindenburg (1847-1934) die Ehrenbürgerwürde. Das habe der Rat der Stadt beschlossen, teilte Pressesprecher Reinhard Schenke am Dienstag mit.

Oldenburg. Der Oldenburger Heimatdichter Hinrichs sei in den Jahren von 1934 bis 1945 der ranghöchste und einflussreichste nationalsozialistische Kulturfunktionär der Stadt und der gesamten Region gewesen, hieß es in der Pressemitteilung. Die Ehrenbürgerwürde erhielt er 1944. Paul von Hindenburg wurde 1925 Reichspräsident der Weimarer Republik. Er ernannte Adolf Hitler 1933 zum Reichskanzler und ebnete den Nationalsozialisten damit den Weg. Oldenburger Ehrenbürger wurde er 1917.

Der Rat der Stadt hat sich auch mit den nach Hinrichs und von Hindenburg benannten Straßen auseinandergesetzt. Nach einer Entscheidung vom Juni werden sie allerdings nicht umbenannt, sondern erhalten Informationstafeln mit Hintergründen zu den beiden Personen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie