Navigation:
Das Wohnhaus der verschwundenen Familie aus Drage soll bald verkauft werden.

Das Wohnhaus der verschwundenen Familie aus Drage soll bald verkauft werden. © P. Körner/Archiv

Notfälle

Haus der verschwundenen Familie aus Drage vor dem Verkauf

Das Haus der vor zwei Jahren verschwundenen Familie Schulze aus Drage im Landkreis Harburg könnte demnächst verkauft werden. "Wir haben in der vergangenen Woche die polizeilichen Siegel von der Haustür entfernt, weil wir das Gebäude nach Abschluss der Ermittlungen nicht mehr brauchten", sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Drage. Das Gebäude sei bereits geräumt worden, hatte die "Bild"-Zeitung zuvor berichtet. Anschließend solle die Immobilie zum Verkauf freigegeben werden, vermeldete auch die "Hannoversche Allgemeine Zeitung".

Die Familie war im Sommer 2015 verschwunden. Der 41-jährige Marco Schulze wurde am 22. Juli zuletzt lebend gesehen und wenige Tage später ertrunken aus der Elbe geborgen. Seine damals zwölf Jahre alte Tochter Miriam und ihre Mutter Sylvia (43) blieben verschwunden. Die Polizei geht von einem Familiendrama aus.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie