Navigation:
Erkrankung

Hannover: Immer weniger Menschen nutzen Grippeimpfung

Immer weniger Menschen lassen sich nach Angaben der Kaufmännischen Krankenkasse Hannover (KKH) gegen die Grippe impfen. Während sich 2009 noch jeder fünfte Versicherte der Kasse impfen ließ, hat im vergangenen Jahr nur noch rund jeder siebte die Schutzimpfung in Anspruch genommen, wie die KKH am Donnerstag mitteilte. Dabei habe es nach Hochrechnungen des Robert Koch-Institutes in der letzten Grippesaison deutschlandweit rund 6,2 Millionen Arztbesuche wegen der Krankheit gegeben.

Hannover. 31.000 Patienten seien ins Krankenhaus gekommen. Studien zufolge sei die Impfmüdigkeit auf Misstrauen gegen die Schutzimpfung zurückzuführen, hieß es. Zudem hielten einige Menschen die Krankheit für nicht gefährlich. Die Influenza sei jedoch ernst zu nehmen, mahnte die Krankenkasse. "Daher sollten sich vor allem Risikogruppen unbedingt einmal jährlich gegen Grippe impfen lassen", rät Christian Kollek von der Kaufmännischen Krankenkasse in Hannover. Dazu zählten etwa über 60-Jährige, chronisch Kranke und Schwangere, aber auch medizinisches Personal.

Husten, Schnupfen, Heiserkeit: Zeichen einer echten, durch Influenza-Viren verursachten Grippe oder doch eine Erkältung? Die Unterscheidung fällt mitunter schwer, denn eine Grippe verläuft nicht immer typisch. Die Symptome setzen aber plötzlich ein, man fühlt sich extrem schwach und schwerer krank als bei einer Erkältung. Lungen- oder Herzmuskel-Entzündung können folgen. Antibiotika sind gegen Viren wirkungslos. Die Influenza-Erreger werden meist durch Tröpfcheninfektion - also beim Niesen, Husten oder Sprechen - von Mensch zu Mensch übertragen. Niedrige Temperaturen und trockene Heizungsluft schaffen ideale Bedingungen für die Erreger.

Fit durch die kalte Jahreszeit

- Mehrmals täglich die Hände für mindestens 20 Sekunden mit Seife waschen und danach gründlich abtrocknen.

- Drei bis viermal täglich sollte man die Räume für etwa zehn Minuten durchlüften.

- Wer fit bleiben möchte, sollte auf ausreichend Schlaf achten. Das ist extrem wichtig, weil sich der Körper im Schlaf regeneriert.

- Um abends zur Ruhe zu finden, hilft sportliche Aktivität in der Freizeit. Darüber hinaus stimuliert Sport das Immunsystem. Auch Saunagänge und Wechselduschen tragen zur Gesundheit bei.

- Die Mittagspause lässt sich gut für einen kurzen Spaziergang nutzen. Das natürliche Licht wirkt stimmungsaufhellend und die kalte Frischluft stimuliert den Körper.

- Auch die Ernährung beeinflusst die Widerstandskraft. Grundsätzlich sind frische und möglichst wenig verarbeitete Lebensmittel am gesündesten.

- Ausreichend trinken. Ein ausgewogener Flüssigkeitshaushalt trägt dazu bei, die Mund- und Rachenschleimhaut feucht zu halten, damit sie Viren und Bakterien abwehren kann.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie