Navigation:
Prozesse

Haft für tödliche Stiche bei WM-Public Viewing gefordert

Achteinhalb Jahre in Haft soll ein junger Mann nach Forderung der Staatsanwaltschaft wegen tödlicher Messerstiche bei einem Public Viewing während der Fußball-Weltmeisterschaft 2014. Die Anklage beantragte nach Angaben eines Sprechers am Montag, den Angeklagten wegen Totschlags zu verurteilen.

Bremen. Der junge Mann soll während des WM-Endspiels zwischen Deutschland und Argentinien im Juli 2014 in einem Kinosaal zweimal auf einen 19-Jährigen eingestochen haben. Zuvor sollen die beiden in einen Streit geraten sein, als in dem Kino vorrübergehend die Bildübertragung ausfiel. Der 19-Jährige starb später im Krankenhaus. Nächste Woche Montag soll die Verteidigung plädieren.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Politische Unruhen: Würden Sie noch Urlaub in der Türkei machen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie