Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Haben Fußballtrainer Jungen vor der Playstation missbraucht?
Nachrichten Niedersachsen Haben Fußballtrainer Jungen vor der Playstation missbraucht?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 28.12.2017
Anzeige
Hameln

Sie filmten sich beim Sex mit einem Neunjährigen. Auch drei andere Kinder (zehn bis 13 Jahre alt) tappten in die Sex-Falle ihres Fußballtrainers und des Be­treuers aus dem Landkreis Hameln. Seit Mittwoch müssen sich Tobias E. (38) und Steffen W. (35) vor dem Landgericht Hannover wegen besonders schweren sexuellen Missbrauchs verantworten.

Die zehn Taten sollen sich im April und Mai 2017 ereignet haben. Sie geschahen häufig, wenn die Jungen mit der Playstation spielten. Erst als sich das neunjährige Opfer dem Vater eines Klassenkameraden anvertraute, kamen die Dinge ins Rollen.

Die beiden Angeklagten sind nicht vorbestraft. Ihre Anwälte kündigten gestern Geständnisse an. Da zahlreiches Bildmaterial von den Übergriffen beschlagnahmt wurde, dürfte Leugnen wohl eher zwecklos sein.

Zwei Eltern treten als Ne­benkläger auf. Wortlos verfolgten die Eltern des jüngsten Opfers die Anklageverlesung. Doch schon nach ein paar Minuten war die Mutter den Tränen nahe. Die Angeklagten hatten sich als „Babysitter“ für die Jungen angeboten.

Thomas Nagel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die mysteriösen Doppelmorde an zwei Paaren in der Göhrde bei Lüneburg sind nach 28 Jahren offenbar aufgeklärt. Mit modernsten Methoden der DNA-Analyse habe die Polizei ihren Verdacht belegen können, dass ein längst gestorbener Friedhofsgärtner für die Morde verantwortlich ist, berichtete die "Landeszeitung" in Lüneburg (Mittwochausgabe).

27.12.2017

Die Lehrerin, die trotz Krankschreibung mit ihrer Tochter zu den Dreharbeiten des Dschungelcamps nach Australien gereist ist, kann weiter mit vollen Dienstbezügen rechnen. Vor Gericht gelang ihr nun ein Teilerfolg.

27.12.2017

Bei einem Zusammenstoß mit einem Auto ist eine Radfahrerin in Delmenhorst lebensgefährlich verletzt worden. Die 65-Jährige wollte nach Polizeiangaben vom Mittwoch eine Straße überqueren.

27.12.2017
Anzeige