Navigation:
Schulen

Gymnasiallehrer: Viele Schulcomputer nicht einsetzbar

Die deutschen Gymnasiallehrer haben sich für eine professionelle Wartung der Schulcomputer und Schulnetzwerke ausgesprochen. Schulen müssten sich nach wie vor weitgehend selbst helfen, während jede größere Firma, jede Kommune und jede Behörde EDV-Experten habe und auf Profis setzte, kritisierte der Vorsitzende des Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch).

Osnabrück. Der Mangel an externer Computerwartung durch Spezialisten führe überdurchschnittlich oft zu Geräte- und Stundenausfall in den Computerklassen. Laut Schätzungen des Verbandes seien bis zu 30 Prozent der Computer nicht einsetzbar.

"Frust bei Schülern und Lehrern ist die Folge", sagte Meidinger der Zeitung. Derzeit erledigten Pädagogen vielfach in ihrer Freizeit den Computer-Service oder erhielten dafür eine "lächerlich geringe" Stundenentlastung. Forderungen nach einer flächendeckenden Digitalisierung deutscher Schulen seien daher "wenig realitätsnah". Er sprach sich für mehr entsprechende Fortbildungsangebote für Lehrer aus.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie