Navigation:
Unfälle

Großer Saugbagger auf den Grund eines Sees

Ein 120 Tonnen schwerer Saugbagger ist aus noch unbekannten Gründen in einem Sandabbausee in Ovelgönne im Landkreis Stade auf den Grund gesunken. Spaziergänger an dem See hatten am Sonntag bemerkt, dass der seit Juni dort im Einsatz befindliche Bagger verschwunden war.

Ovelgönne. Der Bagger liege kopfüber in etwa 15 bis 20 Metern Tiefe und solle gehoben werden, sagte Rainer Bohmbach, Sprecher der Polizei Stade, am Montag. Erst wenn das Gerät wieder an Land sei, könnten die Ermittlungen aufgenommen werden, um zu klären, ob ein technischer Defekt oder Sabotage die Ursache sei. Zuvor hatte der NDR online darüber berichtet.

Im Einsatz waren am Sonntag Taucher der DLRG Stade, Buxtehude und Horneburg/Altes Land, außerdem mehrere Ortsfeuerwehren und der Umweltzugführer des Landkreises. In den Tanks des Baggers sollen sich etwa 15 000 Liter Dieselöl befinden. Die Einsatzkräfte legten nach Angaben der DLRG eine Ölsperre aus. Der Betreiber wolle kurzfristig eine Bergungsfirma beauftragen, sagte Bohmbach. Einen Termin für den Einsatz gibt es noch nicht. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 500 000 Euro geschätzt. Aus dem See wird der Sand für die Autobahntrasse der A26 geholt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie