Navigation:
Umwelt

Greenpeace protestiert gegen Ölbohrungen im Wattenmeer

Mittelplate (dpa) - Aktivisten der Umweltorganisation Greenpeace haben im schleswig-holsteinischen Wattenmeer gegen geplante Ölbohrungen des Förderkonzerns Dea Deutsche Erdöl AG protestiert.

Das Greenpeace-Schiff "Beluga II" fuhr am Donnerstag zu einer der geplanten Bohrstellen nahe der Förderinsel Mittelplate. Dort stellten Aktivisten im Watt einen sechs Meter hohen Holz-Bohrturm mit der Botschaft "Dea - keine neuen Ölbohrungen im Wattenmeer" auf. "Jede Bohrung birgt ein Restrisiko eines Ölunfalls", sagte Greenpeace-Ölexperte Jörg Feddern. Über die Anträge auf vier Erkundungen im Wattenmeer in Schleswig-Holstein und Niedersachsen haben die Umweltministerien noch nicht entschieden.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie