Navigation:
Kirche

Gottesdienst mit Shantychor in Bremerhavener Werft

Einmal im Jahr steht die Seefahrt im Mittelpunkt eines Gottesdienstes in Bremerhaven. Für musikalische Untermalung sorgte am Sonntag in der Werft von German Dry Docks ein Shantychor.

Bremerhaven. In der nüchternen Stahlbauhalle, in der normalerweise Schiffe repariert werden, stand ein kleiner Altar. Auch Kerzen und Blumenschmuck wurden arrangiert, ein mobiles großes Kreuz aufgestellt. Am traditionellen Sonntag der Seefahrt gehe es darum, das Leben und die Anliegen der Seeleute ins Gebet zu nehmen, sagte Seemannspastor Werner Gerke. Seit mehreren Jahren gibt es diesen Gottesdienst stets Ende September an wechselnden Orten in Bremerhaven.

Das Motto in diesem Jahr lautet "Balance halten". Das gelte nicht nur für die Schiffe, die auf ihrem Kiel im Trockendock stehen und nicht umkippen, sagte Gerke. Er sieht einen Bezug zur biblischen Schöpfungsgeschichte: "Wie Gott die Welt geschaffen hat, sechs Tage Arbeit, ein Tag Ruhe. Es ist wichtig, dass das in einer guten Balance steht." Gerade für die Seeleute, die monatelang auf See seien, sei das eine große Herausforderung, sagte Gerke. "Es gilt da zwischen den verschiedenen Kulturen und Lebenswelten die Balance zu halten."

Mehr als 150 Menschen kamen am Sonntag zum Gottesdienst, das gemeinsam von zwei Bremerhavener Kirchen, der Deutschen Seemannsmission der Seestadt sowie der German-Dry-Docks-Gruppe, die in Bremerhaven ein großes Schiffsreparaturzentrum mit sechs Docks betreibt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie