Navigation:
Ein QR-Code am Grab der DDR-Bürgerrechtsaktivistin Bärbel Bohley.

Ein QR-Code am Grab der DDR-Bürgerrechtsaktivistin Bärbel Bohley. © Stephanie Pilick/Archiv

Gesellschaft

Göttingen will QR-Codes auf Friedhöfen erlauben

Die Stadt Göttingen will ihre Friedhofssatzung ändern, um sich dem digitalen Zeitalter anzupassen. Auf Grabsteinen sollen QR-Codes erlaubt werden, so dass sich Friedhofsbesucher per Smartphone über Tote informieren können.

Göttingen. Bisher gebe es zwar noch nicht entsprechende Anfragen von Hinterbliebenen, sagte Stadtsprecher Detlef Johannson. "Aber wir wollen die Diskussion früh anstoßen." Am 15. April soll der Rat der Stadt Göttingen über die Änderung der Friedhofssatzung entscheiden. Während es bundesweit schon einige Grabmäler mit QR-Codes auf Friedhöfen gibt, steht die Entwicklung in Niedersachsen erst am Anfang.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie