Navigation:
Eine Gewitterfront über Sehnde in der Region Hannover.

Eine Gewitterfront über Sehnde in der Region Hannover. © Julian Stratenschulte

Wetter

Gewitter tobt über Bremen und Niedersachsen

Starkregen und heftiger Wind sorgen am Dienstagabend für Überflutungen und umgestürzte Bäume in Bremen und Niedersachsen. Feuerwehr und Polizei müssen allein in der Region Hannover über 220 Mal ausrücken.

Bremen/Hannover. Ein heftiges Gewitter mit Starkregen hat Feuerwehr und Polizei in Bremen und der Region Hannover zahlreiche Einsätze beschert. Einsatzkräfte mussten in Bremen am Dienstagabend rund 30 geflutete Keller leer pumpen, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Mittwoch sagte. Auch in der Feuerwache selbst wurde der Fitnessraum mit Sportgeräten überschwemmt. Da die Löschfahrzeuge mit den Tauchpumpen und Wassersaugern im Einsatz waren, konnten die beiden verbliebenen Feuerwehrleute nur machtlos zusehen.

Auch zwei Straßenunterführungen wurden in Bremen überschwemmt, wie der Feuerwehrsprecher sagte. Verletzt wurde niemand. Zudem seien durch das Gewitter zahlreiche Alarmanlagen an Häusern ausgelöst worden.

In der Region Hannover stürzten durch das Unwetter mehrere Bäume um. Auch hier musste die Feuerwehr zahlreiche geflutete Keller leer pumpen. In der Wedemark und Neustadt am Rübenberge rückten die Einsatzkräfte rund 220 Mal aus. Genaue Angaben zu den Schäden gab es am Mittwochmorgen zunächst nicht.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie