Navigation:
Brände

Gewerkschaft: nach Wiesenhof-Brand Arbeitsplatzrettung

Nach dem Großbrand beim Geflügelproduzenten Wiesenhof in Lohne will sich die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) für die Rettung der Arbeitsplätze dort einsetzen.

Oldenburg/Lohne. "Wir stehen bereit, bei konstruktiven Gesprächen unseren tariflichen Teil dazu beizutragen, um vernünftige Regelungen zu bekommen", sagte Matthias Brümmer, Geschäftsführer der Gewerkschaft NGG Region Oldenburg/Ostfriesland am Mittwoch. Gespräche mit Geschäftsleitung und Betriebsrat sollten "so schnell wie möglich" geführt werden. Bislang gebe es noch keinen Termin.

Die Produktion in Lohne steht seit dem Brand am Ostermontag still. Wiesenhof hatte am Dienstag mitgeteilt, dass ein Teil der 1200 Mitarbeiter aufgrund des Produktionsausfalls nicht weiter beschäftigt werden kann. Für die Betroffenen solle ein Sozialplan vereinbart werden. Frühestens in der nächsten Woche könne verbindlich mitgeteilt werden, wie viele Beschäftigte vorübergehend an den anderen Standorten eingesetzt und wie viele "leider nicht weiterbeschäftigt werden" könnten, sagte eine Wiesenhof-Sprecherin. Brümmer kritisierte, dass es in Medien bereits Gerüchte über Entlassungszahlen gebe.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie