Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Getötete Frau bei Hannover gibt Fahndern weiter Rätsel auf
Nachrichten Niedersachsen Getötete Frau bei Hannover gibt Fahndern weiter Rätsel auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 29.05.2018
Höver

Ermittlungen der Fahnder im Rotlicht-Milieu, die nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung auch nach Hildesheim führten, wollte die Staatsanwaltschaft nicht kommentieren.

Das in einem Gebüsch an einem Wirtschaftsweg unweit der Autobahn entdeckte Opfer ist nach Polizeiangaben maximal 30 Jahre alt und war zum Zeitpunkt der Entdeckung bereits vier bis zehn Tage tot. Zu den Todesumständen machten die Ermittler keine Angaben. Nach dem Zeitungsbericht war die Frau unbekleidet und ihr fehlte ein Arm. Nach den Ermittlungen der Polizei ist der Fundort nicht der Tatort gewesen.

dpa

Das Foto von Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) auf der Internetseite einer Hamburger Personalberaterfirma sorgt für Aufregung im Landtag.

29.05.2018

Die manipulierten Asyl-Entscheidungen in Bremen erschüttern nicht nur das Vertrauen in die oberste Flüchtlingsbehörde. Sie haben auch weitreichende Konsequenzen in der Praxis. Kommt Innenminister Horst Seehofer noch an einem Untersuchungsausschuss zu der Affäre vorbei?

29.05.2018

Ein Bus hat am Dienstag erstmals Asylsuchende aus Bremen nach Bad Fallingbostel gebracht, weil die in eine Asyl-Affäre verwickelte Außenstelle des Bundesamtes für Migration in Bremen (Bamf) zurzeit keine Asylverfahren bearbeiten darf.

29.05.2018