Navigation:
Eine Statue der Justitia.

Eine Statue der Justitia. © David Ebener/Archiv

Schulen

Gericht: Lehrerin erhält Übernachtungsgeld für Klassenfahrt

Vier Jahre nach einer Klassenfahrt nach Hamburg erhält eine Lehrerin aus Niedersachsen nachträglich eine höhere Übernachtungspauschale. Eine entsprechende Entscheidung traf jetzt das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg, wie ein Sprecher am Freitag mitteilte.

Hannover. Die Lehrerin hatte mit ihrer 9. Klasse im Jahre 2013 eine Klassenfahrt in die Hansestadt gemacht. Das Hotel hatte für jede der drei Übernachtungen 36,50 Euro berechnet. Der damals gültige Schulfahrtenerlass aus dem Jahr 2006 sah aber nur eine Erstattung von 16,50 Euro pro Nacht vor. Die Lehrerin blieb auf 60 Euro sitzen - und klagte dagegen. Das Gericht befand nun, der geringe Pauschalbetrag sei 2013 nicht mehr rechtens gewesen, die Übernachtungskosten seien angemessen gewesen. Das Land Niedersachsen wurde verpflichtet, der Pädagogin nachträglich den Differenzbetrag zu erstatten.

Mittlerweile wurde die Regelung geändert. Im neuen Schulfahrtenerlass von 2015 liegt die Obergrenze für Übernachtungskosten deutlich höher. Ohne Nachweis können Lehrer pauschal 20 Euro pro Nacht abrechnen. Liegt eine Rechnung vor, gibt es bis zu 30 Euro pro Nacht. In Einzelfällen können bis zu 40 Euro erstattet werden - beispielsweise in Städten, wo es keine günstigere Übernachtungsmöglichkeit gibt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Finden Sie, dass es im Stadion Bereiche geben soll, in denen Pyro erlaubt ist?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie