Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen GdP verurteilt Angriffe auf Einsatzkräfte in Silvesternacht
Nachrichten Niedersachsen GdP verurteilt Angriffe auf Einsatzkräfte in Silvesternacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 02.01.2018
Der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Dietmar Schilff. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Anzeige
Bremen/Hannover

"Ein Angriff auf Einsatzkräfte ist auch ein Angriff auf den Rechtsstaat und die Demokratie." Bremens GdP-Vizechef Dierk Stahl bedauerte am Dienstag eine weiter sinkende Hemmschwelle für Attacken. Es gebe insgesamt mehr Gewalt und Aggression gegen Polizisten - nicht nur an Silvester.

In Niedersachsen und Bremen war es in der Silvesternacht vereinzelt zu Attacken gekommen, bei denen Polizisten und Feuerwehrleute mit Feuerwerksraketen beschossen und Böllern beworfen wurden. Das habe es auch in den vergangenen Jahren immer wieder gegeben, sagte die Sprecherin der Bremer Innenbehörde, Rose Gerdts-Schiffler. "Diese Feststellung macht nichts besser und dient lediglich der Einordnung. Die Feiernden, die daran beteiligt waren, machen sich null Gedanken, dass sie damit ein Körperverletzungsdelikt begehen, das sowohl für die Einsatzkräfte als auch für sie selbst schwerwiegende Folgen haben kann."

dpa

Das Verwaltungsgericht in Hannover hat entschieden, dass das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) einen abgeschobenen Asylbewerber zurückholen muss.

02.01.2018

Die Polizei hat einem sechs Jahre alten Jungen aus Krummhörn im Kreis Aurich seinen vermissten Teddy zurückgebracht. Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, hatte sich der Vater des traurigen Jungen in der Nacht zum Dienstag bei der Polizei gemeldet und vom Verlust des Kuscheltiers berichtet.

02.01.2018

Drei Polizisten sind bei einem Einsatz in Bad Bentheim (Kreis Grafschaft Bentheim) durch Randalierer leicht verletzt worden. Die Beamten wollten nach Polizeiangaben vom Dienstag eigentlich eine Anzeige wegen Sachbeschädigung aufnehmen, als sie von mehreren Personen massiv gestört wurden.

02.01.2018
Anzeige