Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Forscher wollen vernetzte Kleinbus-Flotte testen
Nachrichten Niedersachsen Forscher wollen vernetzte Kleinbus-Flotte testen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 08.03.2018
Anzeige
Bad Gandersheim

Dabei werden flexibel eingesetzte Kleinbusse mit anderen Verkehrsträgern wie Linienbussen, Bahnen oder Taxis kombiniert. Nutzer sollen per Smartphone-App oder Telefon auch in entlegeneren Gegenden Fahrten buchen und ohne lange Wartezeiten und zum Preis eines Bustickets an ihr Ziel kommen können.

In Kooperation mit dem Zweckverband Verkehrsverbund Südniedersachsen soll das Konzept ab dem 10. Juni während der Domfestspiele erstmals getestet werden, teilte das Institut mit. Dabei sollen die theoretischen Vorhersagen des Modells praktisch überprüft werden. Die Forscher gehen davon aus, dass "Ecobus" sowohl preislich als auch im Komfort konkurrenzfähig zum Privat-Pkw werden kann.

Im Modellversuch kommen zunächst fünf Kleinbusse zum Einsatz. Das Testgebiet umfasst Bad Gandersheim, Kalefeld und den Bahnhof Kreiensen. "Ecobus" ist Teil des EU-geförderten Südniedersachsen-Programms. Mit rund 100 Millionen Euro will die Landesregierung damit die strukturschwache Region wirtschaftlich voranbringen.

dpa

Das Atommüll-Endlager Schacht Konrad wird voraussichtlich knapp fünf Jahre später fertig als geplant. Man rechne inzwischen mit einer Fertigstellung im ersten Halbjahr 2027, teilten das Bundesumweltministerium und die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) am Donnerstag in Berlin mit.

08.03.2018

Im zweitgrößten deutschen Standort des Flugzeugbauers Airbus in Bremen sind bis zu 300 Stellen von geplanten Streichungen oder Verlagerungen betroffen. Diese Zahl sei aber die Annahme im schlimmsten Fall, sagte Betriebsratsvorsitzender Jens Brüggemann am Donnerstag nach einer Betriebsversammlung in Bremen.

08.03.2018

Die Behörden im hoch verschuldeten kleinsten Bundesland Bremen achten aus Sicht des Rechnungshofes nicht genug darauf, ob mit ihren Zuschüssen vernünftig umgegangen wird.

08.03.2018
Anzeige