Navigation:

© Jansen/dpa

Blaulicht

Feuerwehrmann stiftet mehrere Brände

Es ist nicht der erste Fall, in dem ein Feuerwehrmann zum Brandstifter wird. In diesem Monat ist es schon der zweite.

Bückeburg. Erneut steht ein niedersächsischer Feuerwehrmann als Serienbrandstifter unter Verdacht. Der 23-Jährige soll im Landkreis Schaumburg rund ein Dutzend Brände gelegt haben. Gegen den Mann sei Haftbefehl erlassen worden, teilte die Polizei Bückeburg am Montag mit. Der Verdächtige habe mehrere Taten gestanden.

Die Ermittler werfen dem 23-Jährigen vor, seit Anfang September unter anderem mehrere Fahrzeuge in Brand gesetzt zu haben. Außerdem soll er Feuer in einem Carport gelegt haben. Die Flammen griffen auf ein angrenzendes Wohnhaus über. Verletzt wurde niemand. Die Ermittler waren dem Feuerwehrmann auch nach Hinweisen aus der Bevölkerung auf die Spur gekommen.

Erst vor zwei Wochen war gegen einen Feuerwehrmann aus dem Landkreis Hildesheim Haftbefehl erlassen worden. Der 29-Jährige hatte zugegeben, im Raum Elze innerhalb von zwei Jahren 25 Brände gelegt zu haben. Dabei war ein Gesamtschaden von rund 300 000 Euro entstanden. Der Verdacht fiel auf den Mann, weil er oft als einer der ersten Brandbekämpfer am Tatort war.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie