Navigation:
Wetter

Feuerwehren im Dauereinsatz

Nach heftigem Regen sind die Feuerwehren im Süden Niedersachsens im Dauereinsatz. "Wir haben Land unter", sagte ein Sprecher der Rettungsleitstelle im Kreis Holzminden am Dienstagabend auf Anfrage.

Holzminden. In mehreren Gemeinden des Kreises mussten Einsatzkräfte ausrücken, weil Straßen unter Wasser standen, Keller vollgelaufen waren oder Bäche über die Ufer traten. Betroffen waren den Angaben zufolge die Kleinstädte Eschershausen, Bodenwerder und Holzminden. Die Lage sei aber nicht dramatisch, betonte der Sprecher.

Nach Angaben der Feuerwehr von Eschershausen waren am Dienstag alle 22 Ortsfeuerwehren im Einsatz. "Im Moment ist die Lage aber stabil", sagte ein Sprecher am Dienstagabend. Sollte es aber erneut heftige Regenfälle geben, könnte es sich zuspitzen. Nach Angaben der Polizei waren im Kreis Hameln-Pyrmond mehrere Straßen wegen Überflutung gesperrt.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes wurden besonders im Süden Niedersachsens, im Umfeld des Harzes und in Nordthüringen ungewöhnlich hohe Niederschlagswerte gemessen. Innerhalb von 24 Stunden fielen dort 60 bis 90 Liter Regen pro Quadratmeter. Im niedersächsischen Alfeld fielen bis Dienstagnachmittag 115 Liter Regen pro Quadratmeter.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie