Navigation:
Eine fabrikneue Boeing 737-800 der Fluggesellschaft TuiFly.

Eine fabrikneue Boeing 737-800 der Fluggesellschaft TuiFly. © Julian Stratenschulte/Archiv

Luftverkehr

Ferienflieger Tuifly soll in neuer Einheit aufgehen

Der Ferienflieger Tuifly soll in einen neuen Verbund mit einer anderen Airline integriert werden. Das geht aus einem Brief von Tuifly-Aufsichtsratschef Henrik Homann hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Hannover. Nach Angaben des "Handelsblatts" soll Tuifly an der neuen Gemeinschaftsfirma 25 Prozent der Anteile halten. Bei der Fluggesellschaft handelt es sich nach dpa-Informationen aus Verhandlungskreisen um den Air-Berlin-Großaktionär Etihad.

Homann schreibt nach der Aufsichtsratssitzung der Airline am Freitag in Hannover: "Die Tuifly als Ganzes in einen Verbund einzubringen, sehen wir als interessante Option." Nach den Angaben würde das bedeuten, dass das Unternehmen Tuifly bestehen bleibt, aber künftig einen anderen Mehrheitsgesellschafter bekommt. Vor Entscheidungen würden zunächst intensive Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern stattfinden. Die Tarifbedingungen der Tuifly-Mitarbeiter sollten auch in der neuen Einheit Bestand haben, das sei im Verhandlungsteam bereits erreicht, so Homann.

Die Neuordnung ist eine Folge des Pokers um die hoch verschuldete Fluggesellschaft Air Berlin, bei der die arabische Airline Etihad mit einem Anteil von 29,2 Prozent Großaktionärin ist. Tuifly mit seinen 41 Boeing-Jets ist die deutsche Tochter des weltgrößten Reisekonzerns Tui, der weltweit eine Flotte von 140 Flugzeugen betreibt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie