Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Faurecia verlagert Stellen von Niedersachsen nach Portugal
Nachrichten Niedersachsen Faurecia verlagert Stellen von Niedersachsen nach Portugal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 10.12.2017
Ein Schild des Autozulieferers Faurecia. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Anzeige
Stadthagen

"Dadurch gehen an den Standorten Stadthagen und Peine 61 Stellen verloren", sagte der Betriebsratsvorsitzende Ali Umutlu. "Wir haben gegen diese Unternehmensentscheidung aber keine rechtliche Handhabe."

Faurecia ist mit rund 100 000 Beschäftigten einer der größten Autozulieferer der Welt. Das Unternehmen hat alleine in Deutschland an mehr als 20 Standorten zusammen etwa 7000 Mitarbeiter. In Stadthagen beschäftigt das Unternehmen rund 1000 Arbeitnehmer.

Die Standorte Stadthagen und Peine sieht der Betriebsratsvorsitzende grundsätzlich nicht gefährdet. Ungewissheit herrsche aber, wo das Unternehmen sein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum bauen werde. Ursprünglich hatte Faurecia dafür Stadthagen vorgesehen. Der Plan liegt nach Angaben einer Sprecherin aber vorerst auf Eis. Eine Entscheidung, wo der Neubau errichtet werden soll, werde erst im kommenden Jahr fallen.

dpa

Spielzeug aus Abfall wird derzeit im Celler Bomann-Museum gezeigt. Die Ausstellung "WeltSpielZeug" nähert sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln dem Thema Müll: So sorgt der steigende Import von Waren für viel Verpackungsmüll auch in den Entwicklungs- und Schwellenländern und macht die Entstehung der Müll-Spielzeuge erst möglich.

10.12.2017

Der Karpfen aus Niedersachsens Teichen ist in diesem Jahr qualitativ hochwertig und kostet so viel wie 2016. "Die Preise bewegen sich auf dem Niveau des Vorjahres", sagte Christina Hegel vom Fachbereich Fischerei bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

10.12.2017

Ein Schornsteinfeger hat sich in Ostfriesland bei einem Feuer in einem Kamin die Hände verbrannt. Wie die Feuerwehr mitteilte, brach der Brand am Sonnabend in einem Haus in Leer aus.

10.12.2017
Anzeige